01.06.15

Philosophische Briefmarken oder wie trinke ich mir meine Spiritualität schön...

Ein nettes Gespräch mit einem Menschen aus meiner derzeitigen Gegenwart.
Wir plauderten so hin und her und erzählten, was wir so machen.
Er fragte, womit ich mich beschäftige, was mich so interessiert.
Nun, da erzählte ich natürlich von der Philosophie und dass mir meine Spiritualität inzwischen sehr wichtig geworden ist und die Spannungen,
aber auch Gemeinsamkeiten, die dazwischen herrschen können, usw.

O-TON:
Ich habe auch eine tolle Sammlung von seltenen Flaschen,
aber Briefmarken finde ich langweilig!"

PAUSE - PAUSE - PAUSE

Nachdem bei mir der Groschen gefallen war und ich vor Lachen fast erstickt bin, erklärte ich, dass Philosophie nix mit Briefmarken zu tun hat, er meine wohl Philatelie und Spiritualität auch nicht wirklich etwas mit Spirituosen. Oh mein Gott, wo ist die versteckte Kamera? Da ist gar keine, also noch einmal: Oh mein Gott! Irgendwie war nun die Luft aus dem Gespräch raus. Ich hätte mich beherrschen sollen und nicht lachen, aber das war einfach nicht möglich. Naja, wir versprachen uns Kontakt zu halten und wünschten uns ein schönes Leben. So... und ich trinke jetzt gleich ein Glas Rotwein, bin dadurch mächtig spirituell und gucke, ob ich irgendwo Briefmarken herumliegen habe...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen